Ewigkeit

„Die Ewigkeit sei ein irdisches Wunder und Wunder hätten keine Uhr.“
„Wer keine Flügel hat, den bedingt das Herz.“
„Ich verstehe nichts von alledem…und schreibe doch“
Marta Rose

Advertisements

Schattenlicht – Lichtschatten

Wo Licht ist, sind Schatten nicht weit # in der Dunkelheit # fürchten sich # die Ängstlichen # manche auch am Tag # die Dämmerung # kommt bestimmt # löst das Licht # das Dunkle ab # wenn sie leuchten in der Nacht # bricht das Licht am Tag # in seine Farbanteile # Farben als Facetten # komplementieren sich # im Inneren  # spiegelnd # leuchten sie für sich # das Äußere leuchtet sodann #der eine knippst # es an # der andere knippst # es aus # das Licht # man streitet sich, wer am Drücker ist # am Ende sind wir es alle nicht#

doch die dunklen Schränke öffnen sich leicht # wenn man verletzbar ist im Licht # der Schlüssel schließt auf # ändert sich nicht # zeigt # die Tiefe der Dunkelheit # sie fällt schwer ins Gewicht # für die Kürze der Zeit # würde sie aufgeteilt # aber sie wird es nicht # der, der sieht # ist ungeschützt #

der Weg zur Quelle # scheint weit # bis dahin wird das Licht verschlungen von der Dunkelheit # ins Zeitlose # gefangen #

wer weiß # wenn es zu wählen wäre # Kälte schützt # wer ans Licht geht # muss die Wärme ertragen # und die Schatten, die sich im Lichte laben # manchmal lieber nicht # lieber Mondlicht # nicht jeder trägt sich # sagt mir aber nicht, ihr wollt ewiglich im Dunklen sitzen #

# wenn wir doch wüssten # was es ist # das uns unterbricht # vom Leben # niemand weiß # was der Tag nicht gibt # wie viel Licht fehlt # und welche Nachtgestalten kreuzen #

die Fahrt ins Licht # vergesst es nicht # solange wir sind #

wenn die Tage länger werden # wird das Puzzle fertig # Mosaiksteine sind mit Mondlicht geklebt # der Künstler bearbeitet das Bild # ohne Tageslicht # niemand bekommt es zu Gesicht # bis es fertig ist # es fügt sich # am Tage werden die Farben für sich sprechen  # in der Wandlung # im Traum holen sie das Seegras aus der tiefsten See # doch so viel Zeit ist nicht # so viel Licht kann nicht von einem kommen # geh oder bleib # im Licht # das Dunkle findet sich # von Zeit zu Zeit alleine

Wort und Wasser

Wasser fließt ~ worte fließen ~ sie entspringen aus der quelle ~ die quelle ~ der ursprung ~ das leben ~lebendige worte ~ der anfang ~ der auftakt ~ das wasser nimmt seinen lauf und mit ihm schwimmen die worte ~ wasser und worte in bewegung ~ wenn sie fließen ~ sich mit der zeit verändern ~ an bedeutung verlieren ~ oder gewinnen ~ und bleiben ~ weil der moment ewig wird ~ weil sie den moment festhalten ~

Und ein wortakrobat ist der, der über das wasser läuft ~ dessen worte so leicht sind ~

worte trumpfen ~ triumphieren ~ solange bis sie merken, dass andere auch nur mit wasser kochen ~ worte erhitzt sein können und schneller verdampfen als das sie “W” sagen können

…..

wortwahl: das harmlose wort # das berührende wort # das überflüssige wort # das nichtgesagte wort #das geheime wort # das vergängliche wort # das phantasiewort # das tröstende wort # das erheiternde wort

….